Aktuelles vom Archivverbund Bautzen

Symbole des Stadtrechts und der städtischen Gerichtsbarkeit

  Archiv Bautzen

Heiner Lück, Professor für Rechtswissenschaften an der Universität Halle-Wittenberg und Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, wird am Dienstag, dem 8. Mai 2018, 19.00 Uhr, im Veranstaltungsraum von Archivverbund und Stadtbibliothek, Schloßstraße 12, über Symbole des Stadtrechts und der Gerichtsbarkeit referieren.

Werden Sie heute zum Gericht bestellt oder fordern Sie selbst Ihr Recht bei Gericht ein, haben Sie eine konkrete Vorstellung von dem Ort, an dem Sie erwartet werden. Meist handelt es sich dabei um repräsentative Gebäude mit hellen, großräumigen Foyers. Für Bautzen trifft diese Aussage für die Ortenburg (Sitz des Sächsischen Oberverwaltungsgerichts) und das Gerichtsgebäude in der Lessingstraße (Sitz des Landgerichts und des Amtsgerichts) in vollem Umfang zu. Im Mittelalter und der Frühen Neuzeit war das gänzlich anders. Der Begriff „Gericht“ war vielfältig ausgefüllt, dahinter verbarg sich ein ganzes Bündel von Orten, Beziehungen und Strukturen. Es war eine komplexe Institution, die besonders in der städtischen Gesellschaft eine große Breite entfaltete. Bis heute finden sich in den Städten vielfältige Zeugnisse in Form von Rathäusern (als Sitz der Stadtgerichte) mit rechtlich relevanten Architekturelementen, Rolande, Schandsteine u. ä.  Für Bautzen denken wir zuerst an die Gerichtsstube im Rathaus (Zimmer des Oberbürgermeisters), den Schlussstein im Torbogen des Nicolaiturmes mit dem sogenannten „Preischwitzkopf“ oder an den Galgen auf dem Hauptmarkt. Die im Archivverbund überlieferten Gerichtsbücher geben Auskunft über die Vielfalt der vor Gericht verhandelten Fälle in Bautzen und der Oberlausitz.

Mit Prof. Heiner Lück konnte der Archivverbund Bautzen einen ausgewiesenen Kenner der Symbole des Stadtrechts und der städtischen Gerichtsbarkeit für einen Vortrag in Bautzen gewinnen, der es zugleich versteht, sein umfangreiches Wissen auf sehr lebendige Art und Weise zu vermitteln. Prof. Lück wird dem Begriff „Gericht“ nachgehen, sich mit den (städtischen) Strukturen und Aktionsfeldern von Gericht befassen und die engen städtischen Beziehungen von Verfahren und Gericht vorstellen. 

Der Eintritt ist frei. Einlass ab 18.30 Uhr.

Zurück