Aktuelles vom Archivverbund Bautzen

4.425 Bautzener Urkunden online

  Archiv Bautzen

Sie würden gern einmal digital in Urkunden von Kaisern und Königen stöbern? Sie möchten wissen, welche Rechte und Privilegien der Stadt verliehen worden sind? Oder interessiert Sie, wieviel Schafe und wieviel Schweine die Stadt beim Empfang des Kaisers am 3. Mai 1577 zur Verfügung stellen musste? Dann schauen Sie in Europas virtuelles Urkundenarchiv, in dem aktuell auch die im Stadtarchiv Bautzen verwahrten Urkunden von der ersten Überlieferung 1248 bis zum Dezember 1617 online einsehbar sind.

Möglich wurde das durch die inhaltliche Bearbeitung von weiteren achthundert Urkunden durch den Archivverbund Bautzen. Nach der Erfassung der Inhalte durch extern beauftragte Historiker wurden die bereits vorhandenen Bilddateien mit den Angaben verknüpft und in die Datenbank des Archivverbundes eingespielt. Darüber hinaus erfolgte ein Export an Europas größtes virtuelles Urkundenarchiv. Hier sind die Urkunden unter http://www.monasterium.net/mom/DE-AVBautzen/archive ab sofort für jedermann einsehbar und nutzbar.

Da ein Großteil der Urkunden u.a. in Latein verfasst ist, finden Nutzer auf der Website des virtuellen Archivs neben dem Erstellungsdatum auch eine kurze inhaltliche Angabe zu den entsprechenden Urkunden. Zudem stehen die Urkunden auch im Dateiformat PDF zur Verfügung.

MOM CA ist ein kollaboratives Datenbanksystem, das es ermöglicht, mittelalterliche und frühneuzeitliche Urkunden online zu recherchieren und zu bearbeiten. Es beinhaltet etwa 640.000 Urkunden und fast 900.000 Abbildungen aus 170 Archiven. Initiatoren sind ICARUS – International Centre for Archival Research Wien, die Universität zu Köln und die Universität Graz.

Momentan wird an der Erschließung der Bautzener Urkunden ab Januar 1618 gearbeitet, die eine wichtige Quelle für die Erforschung des Dreißigjährigen Krieges sind. Es ist geplant, diese Urkunden ab Mitte 2019 online zur Verfügung zu stellen.

Zurück

Signatur 61000- 4309, Urkunde vom 12.03.1609 Kaiser Rudolf II. bestätigt auf Bitten von Bürgermeister und Rat der Stadt Bautzen die Handwerksordnung der Bäcker zu Bautzen, vertreten durch die Bäckermeister Matthias Möller (Mathes Moller) und Hans Friedemann.