Aktuelles vom Archivverbund Bautzen

Bestand Ratsprotokolle der Stadt Bautzen vorübergehend nicht benutzbar!

  Archiv Bautzen

Der Archivverbund Bautzen verfolgt das Ziel, dass in seinen Magazinen verwahrte Archivgut einem breiten Kreis von Interessenten möglichst schwellenlos zugänglich zu machen. Aus diesem Grund sind im Internet bereits viele Informationen zum Archivgut sowie die Digitalisate der städtischen Urkunden zu finden (beispielsweise über das Archivportal-D, siehe unter www.archivportal-d.de). Nach und nach sollen weitere digitale Abbildungen von Archivgut hinzukommen. Vorbereitend dazu wurden seitens des Stadtarchivs einige Bestände ausgewählt, die eine besonders hohe Priorität für eine Digitalisierung aufweisen. Fachliche Kriterien dafür waren die Benutzungshäufigkeit bzw. auch die Benutzungsnachfrage (z.B. im Rahmen von Jubiläen etc.), die Relevanz des Bestandes in der Gesamttektonik (Rückgratbestand ja/nein), der Erschließungszustand, der Erhaltungszustand sowie auch die Möglichkeit der Rationalisierung interner Prozesse (Ausheben großformatiger Archivalien vermeiden). Daraus ist eine Übersicht entstanden, die aufzeigt, in welcher Reihenfolge ausgewählte Bestände digitalisiert werden sollen. Auf Platz eins stehen dabei die ab 1623 bis 1832 vorhandenen Protokolle der Sitzungen des Bürgermeisters mit den Ratsherren (Bestand 62100 - Ratsprotokolle bis 1832) sowie die Unterlagen des gewählten Stadtrates, der mit Einführung der Städteordnung 1832 neu entstand (Bestand 62102 – Stadtverordnetenversammlung).

Zuerst wird nun der Bestand „Ratsprotokolle bis 1832“ digitalisiert, der deswegen ab 18.11.2019 bis Ende des Jahres für die Benutzung gesperrt ist. Nachdem die Digitalisate vorliegen und in die Datenbank des Archivverbunds bzw. in die Internetportale eingebunden sind, können die einzelnen Archivalien des Bestandes online eingesehen werden. Wir werden Sie informieren, sobald dieser Service zur Verfügung steht. 

Zurück

Ausschnitt aus einem Ratsprotokoll des Bestandes "62100 - Ratsprotokolle bis 1832". Fotograf: Holger Hinz