Aktuelles vom Archivverbund Bautzen

Vortrag zur Geschichte der 1856 gegründeten Handelslehranstalt in Bautzen am 8. Oktober 2019, 19 Uhr im Veranstaltungsraum Schloßstraße 12

  Archiv Bautzen

Mit Schule verbindet man in der Regel Erinnerungen an die Zeit in der Grundschule, Oberschule oder am Gymnasium. Doch die Bautzener Schullandschaft ist sehr viel vielfältiger! Besonders die berufliche Schulbildung steht oft nicht so im öffentlichen Fokus wie die allgemeinbildende Schule. Dabei gilt Sachsen als das „klassische Land“ der kaufmännischen Berufsbildung. Die Errichtung der Öffentlichen Handelslehranstalt zu Leipzig am 23. Januar 1831 legte den Grundstein dafür, dass hier ein flächendeckendes Handelsschulangebot entstand, das gute Voraussetzungen für einen kompetenten kaufmännischen Nachwuchs schuf. Die Ursachen für diese Entwicklung liegen jedoch nicht allein an der Weitsichtigkeit der in der Leipziger Kramerinnung wirkenden Kaufleute, sondern sind zugleich durch eine Vielzahl von ökonomischen, politischen und strukturellen Faktoren begründet, die bisher kaum beleuchtet wurden. Erst bei Berücksichtigung dieser Faktoren kann die sächsische Entwicklung tiefergehend und sachlich eingeordnet werden. In einem ersten Teil sollen deshalb diese Faktoren in ihrer Bedeutung wie auch in ihrer Widersprüchlichkeit dargestellt werden.

Bis 1899 wurden in Sachsen so 58 Handelsschulen errichtet, wobei die im April 1856 von der Bautzener Kaufmannsinnung gegründete Handelsschule eine der ersten war. Nachdem sie anfangs in der Bürgerschule am Lauengraben Räume nutzte, bekam sie 1875 auf der Hospitalstraße, der heutigen Kurt-Pchalek-Straße, ein eigenes Gebäude. Es wird noch heute zur beruflichen Ausbildung genutzt. Anhand des im Stadtarchiv Bautzen vorhandenen Aktenbestandes, einer größeren Zahl von Jahresberichten sowie Festschriften und weiteren Veröffentlichungen wird im zweiten Teil des Vortrages die Geschichte der Einrichtung nachgezeichnet.

Referent des Abends ist Dr. Wolfram Fiedler, ein Leipziger Archivar, der sich gemeinsam mit Dr. Klaus Friedrich Pott sehr intensiv mit der Geschichte der kaufmännischen Berufsausbildung in Sachsen beschäftigt hat. Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Zurück

Abb. aus: Archivverbund Bautzen, Stadtarchiv, 62004 Repertorium IV: Kirchen- und Schulsachen, Nr. 1691.
Abb. aus: Archivverbund Bautzen, Stadtarchiv, 68005 Schulsammlung, Nr. 89.