Geschichte des Archivverbundes

2001 Am 5. Juni wird der Archivverbund Bautzen als erster seiner Art in Deutschland feierlich eröffnet.Das Besondere am hiesigen Verbund ist die Übernahme von Aufgaben der Archivierung staatlicher Unterlagen durch eine Kommune.
2002 Mitwirkung des Archivverbunds an der Gestaltung der 1000-Jahr-Feier der Stadt Bautzen. Herausgabe der Festschrift „Von Budissin nach Bautzen. Beiträge zur Geschichte der Stadt Bautzen“.
2002 Beginn der ersten Ausbildung einer Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Archiv beim Archivverbund.
2002 Übernahme der Aufgabe Zentrale Registratur der Stadtverwaltung durch den Archivverbund, Stadtarchiv.
2003 bis 2004 Anschaffung eines Mikrofilmscanners und eines Buchscanners durch gemeinsame Finanzierung von Stadt und Freistaat.
2004 bis 2010 Teilnahme an der Langen Nacht der Museen
2009 Herausgabe der Publikation „Meilenstein sächsischer Verkehrsgeschichte – 100 Jahre Friedensbrücke Bautzen“ als erster Band der eigenen Publikationsreihe
ab 2010 erstmalige Teilnahme am bundesweiten Tag der Archive
ab 2010 Übernahme von Personenstandsunterlagen aus dem Standesamt entsprechend dem Personenstandsrechtsreformgesetz
2011 Digitalisierung des Urkundenbestandes des Stadtarchivs zur Vorbereitung einer externen Erschließung
2012 Beginn der externen Erschließung der Urkunden des Stadtarchivs
2015 erstmalige Präsentation von Urkunden des Stadtarchivs im größten virtuellen Urkundenportal „monasterium“
2015 erstmalige Präsentation von Erschließungsinformationen des Staatsfilialarchivs im Internet auf der Seite des Sächsischen Staatsarchivs
2017 erstmalige Präsentation von Erschließungsinformationen des Stadtarchivs über die Plattform findbuch.net
2018 vierte Teilnahme des Archivverbundes am Tag der Archive